Aus dem Stadtrat

SPD für besseren kommunalen Klimaschutz – Antragspaket an Rat gestellt

Sandra Knoblauch | WK 13 Weststraße / Oeneking-West

Sandra Knoblauch | WK 13 Weststraße / Oeneking-West

Auf Initiative von SPD-Ratsfrau Sandra Manß hat die SPD-Ratsfraktion in Lüdenscheid mehrere Anträge an den Rat gestellt, der im Großen und im Kleinen Maßnahmen für den kommunalen Klimaschutz vorschlägt. Die vier Anträge umfassen Vorschläge zur Errichtung von Wildblumenwiesen, der Pflanzung klimaresistenter Baumarten im Stadtgebiet und zum Verzicht auf Einweg-Produkte im Rathaus. Für etwaige Haushaltsüberschüsse in den kommenden zehn Jahren fordert die SPD-Fraktion die Errichtung eines städtischen Fonds, aus dem noch zu benennende Umweltschutzprojekte in der Stadt gefördert werden sollen. Hierfür sollen in den Jahren mit positivem Haushaltsergebnis 20 Prozent der Überschüsse bereitgestellt werden.

Update (25.9.): Die Anträge zur Einrichtung von Wildblumenwiesen, zum Verzicht auf Einwegprodukte und zur Finanzierung von Umweltprojekten aus Haushaltsüberschüssen werden nach dem Beschluss der Ausschüsse Bauen und Verkehr sowie Stadtplanung und Umwelt in das Aktionsprogramm zum Klimaschutz integriert! Zu den klimaresistenten Baumarten soll in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung und Umwelt beraten werden.

SPD_Antrag_20_Prozent_HH_Ueberschuesse_in_Umweltprojekte_vom_18092019_fuer_ASU_OE_25092019

SPD_Antrag_Einweg_Produkte_vom_18092019_fuer_ASU_OE_25092019

SPD_Antrag_Klimaresistente_Baumarten_vom_18092019_fuer_ASU_OE_25092019

SPD_Antrag_Wildblumenwiese_vom_18092019_fuer_ASU_OE_25092019