Allgemein

Digital bei DIAL

„Digitalisierung“ beschäftigt jeden von uns auf eine andere Art. Denn das Thema polarisiert. Während die einen es als Chance begreifen, sehen die anderen vor allem Gefahren durch mögliche Überwachung und Manipulation.

Daher hat die SPD Lüdenscheid die Veranstaltungsreihe „Der digitale Frühling“ ins Leben gerufen. Eine erste Veranstaltung fand zum Thema „Smart City“ in der Phänomenta statt, die Zweite widmete sich bei der Firma Busch Jäger dem Thema „Smart Home“.

Gestern am 09.04.2019, fand die abschließende dritte Veranstaltung beim Deutschen Institut für angewandte Lichttechnik (DIAL) in der Bahnhofsallee statt. Diese Veranstaltung beendete den diesjährigen digitalen Frühling mit dem Thema: „Digitales NRW — Was macht die SPD?“
Als Ehrengast und Expertin für Digitalisierung war Christina Kampmann (Mitglied des Landtags) nach Lüdenscheid gekommen. Sie ist Sprecherin der Landtagsfraktion der SPD in NRW für Digitalisierung und führte kompetent durch drei Themenbereiche Bildung, Gesundheit und Mobilität.

Ein besonderer Fokus wurde dabei auf Themen wie Telemedizin und die medizinische Versorgung auf dem Land in Zeiten der Digitalisierung gelegt. Aber auch die Ausstattung der Schulen und die dazugehörige Ausbildung der Schülerinnen und die Weiterbildung der Lehrerinnen, die Notwendigkeit des Glasfaserausbaus nicht zuletzt für die Wirtschaft und unsere Bildungseinrichtungen, sowie künstliche Intelligenz waren für die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Interesse.

Zentrales Ziel der Sozialdemokratie ist es: „Das Leben jedes Einzelnen besser zu machen. Nur schnelles Internet reicht da nicht aus“, so Kampmann auf die Frage, wie denn sozialdemokratische Digitalpolitik auszusehen hat.

Nach dem Impulsvortrag begann eine offene Diskussionsrunde:
Moderiert von Leandra Moeser und Gordan Dudas begaben sich Christina Kampmann, Sebastian Wagemeyer (Schulleiter vom Zeppelin Gymnasium) und Herr Jürgen Spitz (Business-Unit-Director des DIAL) auf das Podium und stellten sich den Fragen der Moderierenden und der Besucherinnen.
Zu Beginn der Veranstaltung stellte Herr Spitz das Unternehmen und das Unternehmensgebäude vor.

Zudem lobte Spitz die Entwicklung des Bahnhofsquartiers. Als er mit dem DIAL noch im Entwicklungs- und Gründerzentrum (EGC) saß hätte er nie damit gerechnet, dass sich das Viertel so entwickeln werde.
Zum Abschluss stellte Jürgen Spitz in einem anderen Raum die Wirkung von Licht in ganz unterschiedlichen Formen vor und veranschaulichte damit eindrucksvoll die Komplexität des Themas Licht. Viele der Gäste waren überrascht von diesem Experiment und der Vielfältigkeit des Unternehmens. Das DIAL agiert auf dem Weltmarkt und präsentiert smarte Lösungen und Software für ihre Kunden.
Zum Anschluss gab es noch eine längere Führung durch das komplette Gebäude.
Die SPD Lüdenscheid schließt mit dieser letzten Veranstaltung nun den digitalen Frühling 2019 ab. Drei unterschiedliche Veranstaltungen, drei unterschiedlichen Formate, drei unterschiedlichen Orte.

Organisiert wurde die Veranstaltungsreihe von einer Arbeitsgruppe um Leandra Moeser, Gordan Dudas, Sebastian Wagemeyer, Michael Kaulbach und Dominik Hass. Nun gilt es, aus den Veranstaltungen Schlüsse zu ziehen und diese Schwerpunkte im politischen Tagesgeschäft umzusetzen.