Allgemein

Informationsveranstaltung in Brügge

Ortsverein beschäftigt sich mit der Umwelt

Vor 10 Anwesenden gab Jörg Burkowski von der Stadt Lüdenscheid einen Input zum Thema gefährliche und gefährdete Gewächse. Der Ortsverein West/Brügge hatte ins DRK-Heim in Brügge eingeladen, um das Thema zu diskutieren. Burkowski kam dabei nicht nur auf das allseits bekannte und immer noch aktuelle Thema Kastaniensterben zu sprechen, auch für andere Gewächse gibt es große Gefahren. So zum Beispiel für die Esche, deren Astspitzen absterben. Es ging jedoch nicht nur um Gefahren für Pflanzen, sondern auch um Gefahren die von einigen von ihnen ausgehen. Besonders im Fokus stand dabei die besonders Allergene Ambrosia, welche in Vogelfutter zu finden ist, im Lüdenscheider Gebiet jedoch noch nicht auftritt. Der japanische Staudenknöterich mag einen lustigen Namen haben, ist aber auch lokal und in relativ kalkigen Gebieten anzutreffen und sehr gefährlich für den Menschen. Nicht zuletzt wurde auch noch das weit verbreitete Kreuzkraut angesprochen, welches sowohl für Nutztiere als auch für Menschen gefährlich werden kann.

Nach dem Ende seines Kurzvortrags diskutierte Burkowski noch mit den Anwesenden, so gab es unter anderem Überlegungen zu einem Taubenhaus in der Innenstadt. Nachdem er seinen Besuch im Ortsverein beendet hatte, diskutierte der Ortsverein noch lange weiter über die aktuelle Tagespolitik und Ideen, wie man die Stadt und das Land gerechter machen kann.