Allgemein

Christin Spangenberg übergibt Aufruf

Azubis und junge Beschäftigte rufen zur Wahl von Martin Schulz auf

Christin Spangenberg (links) neben Martin Schulz

Lüdenscheid/Bochum. Über 70 Erstunterzeichner umfasst ein Aufruf Auszubildender und junger Beschäftigter zur Bundestagswahl. Die Unterstützer machen sich für die Wahl der SPD und des Kanzlerkandidaten Martin Schulz stark. Der Aufruf wurde am Samstag am Rande einer Kundgebung in Bochum an Martin Schulz überreicht. Mit dabei: Christin Spangenberg, stellvertretende Vorsitzende der SPD Märkischer Kreis und aktive Gewerkschafterin. Sie präsentierte den Aufruf mit der Bundesvorsitzenden der Jusos, Johanna Uekermann, Andreas Jansen, Gewerkschaftssekretär und Martin Schulz auf der Bühne in der Bochumer City.

Die Forderung nach einer Mindestausbildungsvergütung, der Novellierung des Berufsbildungsgesetzes, der Abschaffung der sachgrundlosen Befristung sowie der Einführung einer Ausbildungsgarantie gehören zu den Kernpunkten des sozialdemokratischen Wahlprogramms. Dies wird in dem Aufruf hervorgehoben. „Junge Menschen haben einen Anspruch auf Perspektive und Sicherheit. Das Berufsbildungsgesetz muss endlich an das digitale Zeitalter angepasst werden. Und wer ausgebildet wird, hat sich eine gute Ausbildungsvergütung verdient. Dafür machen wir uns gemeinsam stark“, fasst Christin Spangenberg zusammen.

Der bundesweite Aufruf wurde unter anderem vom Lüdenscheider Fabian Ferber mitformuliert. Er kann von weiteren Unterstützern im Internet unter www.spd.de/wahlaufrufe/Auszubildende unterzeichnet werden.