Allgemein

Stellungnahme zum Nahverkehrsplan

SPD-Fraktion fordert Bahnsteigüberdachung in Brügge

STELLWERK BRUEGGE

Könnte eine Überdachung gut Vertragen: Der Bahnhof in Brügge

Die SPD Fraktion Lüdenscheid nimmt zum Entwurf des Nahverkehrsplans wie folgt Stellung:

1. Bahnsteigüberdachung Bahnhof Brügge

Im Zuge der Reaktivierung RB 25 sowie der Angebotsausweitung RB 52 wird in Brügge ein neuer und barrierefreier Bahnsteig erstellt, der dann nicht nur dem Zu- und Ausstieg örtlicher Fahrgäste dienen wird, sondern auch zum Umstieg zwischen den Zügen. Will beispielsweise ein Fahrgast vom Meinerzhagen/Kierspe/Halver-Oberbrügge aus nach Hagen/Dortmund, so muss er in Brügge umsteigen.

Angesichts der bisherigen Einordnung in Bahnhofskategorie 5 der Deutschen Bahn ist bislang keine adäquate Haltestellenüberdachung in Brügge vorgesehen. Hinsichtlich der Aufenthalts- und Umsteigequalität erscheint das wenig sinnvoll, zumal wir zukünftig mit deutlich stärkeren Fahrgastzahlen rechnen.

Deshalb sollte (ggf. über den Zweckverband ZRL) auf den Bau einer entspechenden Bahnsteigüberdachung gedrängt werden, so dass die DB Netz ihre derzeitigen Ausbauplanungen um eine solche Option ergänzt.

2. Anpassung Tagesfahrpläne an Ladenöffnungszeiten

Angesichts der Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten beginnen sich die Einkaufsgewohnheiten langsam zu ändern. Hierauf sollte ggf. der Fahrplan der MVG abgestimmt werden, da sich die „Verkehrskernzeit“ noch eher an den alten Öffnungszeiten orientiert. Dies betrifft nicht nur die Kunden, sondern auch die Mitarbeiter im Einzelhandel. Insbesondere Supermärkte haben oft bis 22 Uhr geöffnet, sind um diese Uhrzeit jedoch nur noch schlecht an den Nahverkehr angebunden.

 

Übrigens: Bis zum 22. April können Stellungnahmen zum Nahverkehrsplan abgegeben werden. Hier finden Sie die aktuelle Vorlage:

Nahverkehrsplan 2017 – 2022 des Märkischen Kreises